Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

EPTK 2023

26. April - 27. April

- 210,00€ – 290,00€

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Euch mitteilen zu können, dass wir die EUROPÄISCHE POLIZEITRAINER KONFERENZ am 26./27. April 2023 in Frankfurt am Main auf dem Messegelände durchführen.

Dabei kooperieren wir mit der GPEC®digital (https://www.gpecdigital.com/gpec-digital), die parallel dazu stattfindet. Für den ersten Konferenztag steht uns das Congress Center (https://cmf360.messefrankfurtlocations.com) und am 27.04. die neue Halle 5 für praktisches Training zur Verfügung (https://www.messefrankfurt.com/frankfurt/de/locations/hallen.html).

EPTK-Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten kostenfreien Zugang zur GPEC®digital.

Programm – 1. Konferenztag

Mittwoch, 26.04.2023; 09.00 – ca. 17.15 Uhr

Eckhard Niebergall, 1. Vorsitzender des Polizeitrainer in Deutschland e. V.

  • Behördentrennungsprinzip: Einfluss auf die Zusammenarbeit
  • Schnittmengen und mögliche Synergien in der Gefahrenabwehr
  • Best Practice

Co-Referent: Karl-Heinz Frank

Direktor der Branddirektionin Frankfurt am Main

  • 1987-1993 Studium der Forstwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1993-1995 Ausbildung zum höheren feuerwehrtechnischen Dienst (Stuttgart, Rostock, Witten, Berlin, Frankfurt a.M., München, Köln), 2. Staatsprüfung in Münster
  • 1995-dato Feuerwehr Frankfurt am Main
  • 1995-2002 Sachgebietsleitung in den Abteilungen Ausbildung & Umweltschutz, Vorbeugender Brandschutz, Einsatz
  • 2003-2018 Stellvertretender Amtsleiter (Abteilungsleiter Einsatz, Direktionsbereichsleiter Gefahrenabwehr)
  • ab 2018 Amtsleiter
  • Seit 2000 Mitglied im Schnellerkundungs-und Koordinierungsteam der Vereinten Nationen (UNDAC) bei internationalen Großschadenslagen
  • Seit 2004 High Level Coordinator im EU-Bevölkerungsschutzmechanismus (EUCPM)

Co-Referent: Eckhard Niebergall

1. Vorsitzender des Polizeitrainer in Deutschland e.V.

  • 1975 – 2017 Angehöriger der Hessischen Polizei
  • bis 1998 Dienst beim Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Lizenzierter Waffenausbilder (national & international)
  • Ausbilder für Taktik, Nahkampf, Personenschutz
  • Mitentwickler des INTERACT DEFENSE® TRAININGS
  • 1998 – 2017 Fachlehrer an der Hessischen Polizeiakademie
  • Zahlen, Fakten und Schicksale
  • Ergebnisse aktueller Studien
  • Bekämpfungsstrategien
  • Forderungen an Politik und Behörden

Referent: Heini Schmitt

Polizeioberrat a. D.

  • 1994 bis 2013: Mitglied im örtlichen Personalrat (stellv. Vorsitzender, freigestellt) PP Südhessen
  • 2004 bis 2013: Mitglied im Hauptpersonalrat der Polizei Hessen
  • 2001 bis 2016: Landesvorsitzender Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG), Landesverband Hessen; seit 2016 Ehrenvorsitzender DPolG Hessen
  • 2013 bis 2015: Stellv. Landesvorsitzender dbb beamtenbund und tarifunion, Landesbund Hessen (dbb Hessen)
  • Seit 2015: Landesvorsitzender dbb beamtenbund und tarifunion, Landesbund Hessen (dbb Hessen)
  • Seit 2015: Mitglied des Bundesvorstands des dbb beamtenbund und tarifunion (dbb)
  • Falldarstellungen
  • Diskrepanz zwischen Wissenschaft und Praxis
  • Messerangriffe = lebensgefährlich?
  • Forscher ohne konkrete Ergebnisse
  • Der Hollywoodfaktor: Ein Schuss, Lage gelöst?

Referent: Ralf Schmidt

Kriminalhauptkommissar

  • Einsatztrainer Operative Einheiten
  • Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit Hessen
  • Beispiele aus der rechtsmedizinischen Praxis
  • Darstellung von Verletzungsmustern
  • Verletzungen in Relation zu Körperregionen

Referent: Prof. Dr. Markus Rothschild

  • 1981-1988 Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin, Klinische Praktika in Hong Kong (1984) und Nord-Borneo (1986)
  • 1988 Approbation als Arzt
  • 1988-1995 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtsmedizin der Freien Universität Berlin
  • 1989 Promotion zum Dr. med. (magna cum laude)
  • 1993 Anerkennung als Arzt für Rechtsmedizin
  • 1995-2001 Wissenschaftlicher Assistent (C1) am Institut für Rechtsmedizin der Freien Universität Berlin
  • 1999 Habilitation und Erlangung der Venia legendi für das Fach Rechtsmedizin
  • August 1998, Juli 1999, Juli 2000 Untersuchung von Massengräbern in Bosnien-Herzegovina sowie im Kosovo (UNMIK) im Auftrag des UN-Kriegsverbrechertribunals (UN-ICTY)
  • 2000 Preis der Konrad Händel-Stiftung zur Förderung der rechtsmedizinischen Wissenschaften
  • 2001-2002 Universitätsprofessor (C3) für Rechtsmedizin am Zentrum der Rechtsmedizin der J.W. Goethe-Universität Frankfurt/Main
  • Seit September 2002 Universitätsprofessor (C4) für Rechtsmedizin am Institut für Rechtsmedizin des Klinikums der Universität zu Köln
  • Seit 2004 Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin
  • Seit Mai 2011 Prodekan für Studium und Lehre an der Med. Fakultät der Universität zu Köln
  • Status Quo in Österreich
  • Welche Einsatz-und Ausbildungserfahrungen gibt es?
  • Diskussion des Bedarfs in Österreich

Referent: Hermann Zwanzinger

1961 geboren, seit 1982 Polizeibeamter, seit 1991 leitender Polizeibeamter, ca. 2,5 Jahre Referent im Waffenreferat der Landespolizeidirektion Wien, seit Mitte 1993 im Bundesministerium für Inneres, dort bis 2000 (stellvertretender) Leiter des Waffenreferates im Bereich der Bundespolizei, dann Wechsel in die Einsatzabteilung und seit dem Jahr 2000 Referent für die Schwerpunktthemen Waffen, Einsatzmittel und Ausrüstung sowie Bundeskoordinator für das Einsatztraining.
Unter anderem Mitarbeit bei diversen Forschungs- und Beschaffungsprojekten, sowie Projektleiter für die Themenbereiche Pfefferspray, Taser, Einsatzmunition.

  • Lage in Anhausen, heute noch aktuelle Problematik für die Anwendungsbereiche Kontrolle durch Zivilkräfte, schlagartiger Zugriff durch „robuste Einsatzkräfte“
  • Risiken im Einsatz unter der Betrachtung Erkennbarkeit als Polizei und Dokumentation

Referent: Helgo Martens

Polizeidirektor in der Bundespolizei, Leiter der Direktion Kriminalitätsbekämpfung in Hamburg

Dozent an der Hochschule der Bundespolizei

  • Besser sehen bei allen Licht- und Sichtverhältnissen
  • Erzielen von taktischen Vorteilen
  • Optimierung der Eigensicherung

Referent: Ralph Wilhelm

Ralph Wilhelm, Jahrgang 67, Sachverständiger für Handwaffen und Munition. Zunächst als Journalist für die Fachzeitschrift „Deutsches Waffen-Journal“ tätig, kann er heute als Autor mehr als 500 Fachveröffentlichungen sowie diverse Bücher und Fachvorträge vorweisen. In dieser Eigenschaft setzt er sich bereits Mitte der 1990er Jahre für Deformationsmunition und moderne Polizeiholster ein. Nach weiteren Stationen bei Waffen- (HK, B&T) sowie Munitionsherstellern (Brenneke, saltech), ist er heute für VECTED, einen in Fürth ansässigen Hersteller von Wärmebildgeräten tätig.

  • Einblick in Möglichkeiten und Grenzen

Referent: Christian Schäfers

ist seit über 20 Jahren im Bereich Vertriebs- und Business Development Management mit dem Schwerpunkt Terrestrisches Laser Scanning und Handgeführte Scan-Systeme tätig. Während dieser Zeit arbeitete er in verschiedenen Positionen und Regionen vom direkten Vertrieb, Business Development bis hin zum klassischen Vertriebspartner Management in EMEA sowie der Asien-Pazifik Region. Aktuell arbeitet Herr Schäfers als Senior Market Development Strategist – Public Safety Analytics EMEA an strategischen Projekten sowie der Implementierung und dem Verkauf von FARO Hard- und Software-Lösungen der öffentlichen und privaten Sicherheit bei Regierungen und dem Militär.

Best Practice zu

  • einsatztaktischen Herausforderungen und
  • Flottenschutz

für teilautonome, elektrifizierte und vernetzte Einsatzfahrzeuge


Referent: Nils Böcher

war Sachgebietsleiter für Automotive IT beim Bundeskriminalamt. Hier leitete er mehrere Arbeitsverbünde und Fachgremien, wie der Verbund der Koordinierungsstellen Automotive IT von Bund- und Landesbehörden. Hinzu war er Vorsitzender des Kompetenzverbunds Automotive IT innerhalb der Kommission Einsatz und Ermittlungs-unterstützung.
Ebenso aktiv im Bereich des Lawful Interception Committee des Europäischen Standardisierungs-Institutes für Mobilfunk ETSI.
Vor dieser Zeit war er im Automotive Bereich als Entwicklungsingenieur für Prüf- und (Secure-) Diagnosetechnik und in der Forschung tätig, wo er sich in der Product-Security zur Einbindung von Softwareupdates im Zusammenhang mit neuen Nachserienversorgungsstrategien befasste.

  • Use of new technology
  • Integration into existing and new tactics
  • Temporary optimization of self-protection

Referent: Becky Newman (UK)

is a former UK Police officer who, shortly after joining, achieved acceptance on to the National Police High Potential scheme, intended to identify and develop the UK’s most talented officers to reach senior levels of leadership. She was a detective within Criminal Investigation Department (CID) leading a team of officers dealing with serious criminal investigations. She then moved to the Criminal Justice Department where she was responsible for a Custody Unit holding transient prisoners. From there Becky was chosen to join a ‘Cold Case Murder Review Team’ where she co-ordinated detective assignments in the UK and overseas and controlled financial expenditure. She also led operation planning for her division for dealing with large scale events and threats from terrorist attacks to critical infrastructure.

Becky was also an operational front-linepolice commanderin Brighton, a busy cosmopolitan cityandran a Youth Offending Programme introducing‘victim resolution’ and instigating‘youth offender visits’ toadult prisons. She becameaCritical Incident Commander for the countyof Sussex(with 1.8m residents) responsible for commanding fast time responses to incidents of major impact to the force. She was one of the few force Firearms Commanders trained to authorise the use of lethal and less lethal weaponsby specialist officers; her role was to set the ‘fast time’ strategy and tactics for any incident requiring use of less lethal weapons or an armed response.

Becky last position, as a police officer was as a Chief Inspectorwith the UK Government Home Office as a Police Adviser to the Centre for Applied Science and Technology, later Defence Science Technology Laboratory, who were responsible for police science and technology development and assessment. Herportfolio included Lethal and Less Lethal Weapons, Personal Protective Equipment, Road Policing, Public Order Equipmentand Police Use of Drones; she identified capability gaps and articulate requirements to commission and oversee work to search for and evaluate technical solutions. Whilst in that role Becky was Secretary General to the European Working Group for Non-Lethal Weapons and has presented at national and international conferences whilst developing international networks.


Referent: Kevin Johnson (USA)

retired from the Wilmington Police Department at the rank of Captain after 30 years of service in 2020. His assignments included Patrol, Patrol Watch Commander, Detective, K-9 Handler/Supervisor. Kevin also served over fifteen years on the departments SWAT Team serving in several different roles to include SWAT Team Operator, Team Leader & the unit’s Team Commander for over eight years. Kevin finished his career as the Division Commander for the Planning & Research Division supervising the In-Service Training Unit, Hiring & Recruiting Unit and the Real Time Crime Centre.
Kevin has been a certified instructor in the state of North Carolina (NC) since 1998 and instructs on a variety of topics to include use of force, chemical agents, firearms, crowd control, rapid deployment tactics, and a variety of non-lethal weapons. Kevin has had experience providing testimony both on the state and federal level in law enforcement related topics. Kevin currently works as a contracted Senior Master Instructor for Wrap Technologies providing training and product demonstrations. Kevin is also an adjunct Instructor for Cape Fear Community College in the Basic Law Enforcement Training Program (BLET) instructing on a variety of topics. Kevin earned his bachelor’s degree in Criminal Justice from Shaw University and is a graduate of NC State University’s Administrative Officers Management Program (AOMP).

  • Identifying key actions and behaviors that MUST happen the first on scene
  • How Policy, Procedure, and differences in training based on agency, rank, and hierarchy can help or HINDER a timely, effective response
  • Key behaviors and language that may have affected the police respons
  • „Gut check“ list to evaluate agency’s current Policy and practice in Active Killer Response training

Referent: James Moss

is a retired Special Agent with US Army Counterintelligence. He received his first Firearms Instructor certification from the Federal Bureau of Investigation in 1989. Since then, over the past 30+ years Mr. Moss has earned 19 separate Instructor certifications and 32 operator level certifications. in 2015, he became Charter Member 3 with the National Law Enforcement Firearms Instructors Association (NLEFIA) and is currently a Staff Instructor and member of the Board of Advisors.

zwischen Referenten, TeilnehmerInnen/Teilnehmern und PiD-Team im Rahmen eines „Get Together“ der GPEC®digital ab ca. 17.30 bis 19.00

Hinweis

Teilnahmeberechtigt sind Angehörige von Behörden mit Sicherheitsaufgaben, der Berufsfeuerwehr, Richter, Staatsanwälte und Berufssoldaten.

Seminarsprache:
Deutsch / Englisch mit Simultanübersetzung

Praktisches Training – 2. Konferenztag

Donnerstag, 27.04.2023; 08.45 – ca. 17.15 Uhr

Das Training findet auf mehreren Stationen im rotierenden System statt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer trainieren alle Inhalte.

Hinweis

Teilnahmeberechtigt am praktischen Training sind ausschließlich Angehörige von Behörden mit Sicherheitsaufgaben, die dienstlich mit Schusswaffen ausgerüstet sind.

Details

Beginn:
26. April
Ende:
27. April
Eintritt:
210,00€ – 290,00€

Veranstalter

Polizeitrainer in Deutschland e.V.
Telefon:
+49 (0) 61 28 97 09 49
E-Mail:
info@polizeitrainer.de
Veranstalter-Website anzeigen

Veranstaltungsort

Messe Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1
Frankfurt am Main, Hessen 60327 Deutschland
Google Karte anzeigen

Tickets

Die unten stehende Nummer beinhaltet Tickets für diese Veranstaltung aus dem Warenkorb. Durch einen Klick auf "Tickets kaufen" können vorhandene Teilnehmerinformationen bearbeitet sowie die Ticketsanzahl verändert werden.
EPTK - Beide Konferenztage - Standardticket
290,00
Unbegrenzt
EPTK - Beide Konferenztage - PiD-Mitglied
260,00
Unbegrenzt
EPTK - 1. Konferenztag - Standardticket
230,00
Unbegrenzt
EPTK - 1. Konferenztag - PiD-Mitglied
210,00
Unbegrenzt

Partner