EPTK 2017 am Mittwoch 01. und Donnerstag 02.03.2017 auf dem Messegelände Nürnberg

PiD-Trainingsseminar am 07.11.2015

PiD-Trainingsseminar am 07.11.2015

Die Themen:

 

1. Interact Defense Combat – Messerabwehr in lebensbedrohenden Situationen

IDCNov15_s

  • Interact Defense ist eine Szenario basierende Kampfmethode für lebensbedrohende Einsatzsituationen, entwickelt speziell und ausschließlich für den Law Enforcement Bereich. Das Ziel ist es, den Gegner so schnell wie möglich zu überwältigen
  • Ein Messer, selbst in der Hand ungeübter und körperlich unterlegener Personen, stellt jederzeit eine gefährliche Bedrohung dar und kann die Kräfteverhältnisse in Sekunden auf den Kopf stellen
  • Im Rahmen des Interact Defense Combat-Seminars Messerabwehr in lebensbedrohenden Situationen werden die zur Verteidigung erforderlichen Entscheidungen in Extremsituationen trainiert

 

2. Erste Hilfe unter einsatzmäßigen Bedingungen

MedicNov15_s

 

Eine Analyse der Anschläge von Mumbai, Nairobi, Oslo und Paris, zeigt, dass bei einem vergleichbaren Ereignis mit einer Vielzahl Schwerverletzter die übliche, medizinische Rettungskette unterbrochen wird.

Nach Meinung von Experten werden für die hohe Anzahl verletzter Personen nicht genug qualifizierte, zivile Rettungskräfte zur Verfügung stehen. Eine schnelle und effektive Hilfe durch Fachpersonal ist -zumindest zeitweilig- nicht möglich.

Auch bei Lagen, in denen der oder die bewaffneten Täter weiter auf den Evakuierungsbereich einwirken können, wird kein medizinisches Personal zur Verfügung stehen und die Polizeikräfte vor Ort müssen selbst lebensrettende Maßnahmen einleiten oder durchführen.

Für den Rettungsdienst gilt der Grundsatz “Eigenschutz vor Fremdrettung”. Erste Hilfe Maßnahmen unter einsatzmäßigen Bedingungen müssen daher in das Einsatztraining integriert werden.

PiD greift zum wiederholten Mal dieses topaktuelle Thema auf. Unterstützt durch anerkannte Spezialisten werden die  PiD-Einsatzkonzepte erweitert und trainiert. Schwerpunkte des Seminars sind:

 

  • Taktische Verwundetenversorgung im Außenbereich / in urbaner Umgebung / im Zusammenhang mit Fahrzeugen
  • Erstversorgung von Stich-, Schnitt- und Schussverletzungen
  • Festlegung von Behandlungs- und Transportprioritäten und  praktische Umsetzung
  • Einrichten/Betreiben von Verwundetensammelstellen

 

weitere Informationen und Anmeldung:

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Polizeigewerkschaft im DBB -DPolG- statt.

Teilnahme nur für Angehörige von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.

Der Veranstaltungsort ist Wiesbaden.

Die Adresse wird mit der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Das Seminar beginnt um 09.00 Uhr und endet um 16.30 Uhr.

Die Seminargebühr beträgt  für PiD-Mitglieder € 70,– ( Nichtmitglieder € 90,–) und ist als Fortbildungsmaßnahme steuerlich absetzbar.

DPolG-Mitglieder erhalten nach Seminarteilnahme eine Kostenerstattung in Höhe von € 45,– durch den DPolG-Landesverband Hessen e. V.

Die Kosten für das Mittagessen sind in der Gebühr enthalten.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. PiD – Mitglieder werden bevorzugt!

Eine Teilnahmeberechtigung besteht nur mit schriftlicher Anmeldebestätigung.

Bitte richten Sie Ihre Anfragen und die Anforderung von Anmeldeformularen per Mail an:  info@polizeitrainer.de

 

PiD-Trainingsseminar in Kooperation mit

dpolg_klein  Jungpol_klein